Zahnschutzschienen

Einsetzen:
Setzen Sie die Schienen nach dem Zähneputzen vorsichtig ein und kontrollieren Sie den Sitz mittels leichtem Zusammenbeissen. Nichts essen, nichts trinken während der ganzen Tragezeit.

Tragmodus:
Zur Angewöhnung empfiehlt es sich, die Schienen beim ersten Mal tagsüber zu Hause für ca. 1-2 Stunden zu tragen. Oft tritt dabei eine erhöhte Speichelproduktion auf. Dies normalisiert sich nach ein paar Mal tragen. Zu Beginn ist es ebenfalls möglich, dass sich ein Druckgefühl auf den Zähnen bemerkbar macht. Falls dies nicht nachlässt, kann dies bei der Nachkontrolle korrigiert werden.

Es empfiehlt sich, die Schiene regelmässig nachts zu tragen. Je öfter diese zwischendurch nicht getragen wird, desto grösser sind die unangenehmen Druckgefühle („Spannung“) anschliessend wieder beim erneuten Tragen. Im Extremfall kann die Schiene kaum mehr eingesetzt werden.

Entfernen der Schienen und Reinigung:
Nach dem Herausnehmen der Schiene am morgen den Mund mit lauwarmem Wasser gut spülen und die Zähne kurz reinigen. Ebenso bedarf die Schiene einer Reinigung - ev. mit einer separaten 2. Bürste – und einer nur leicht scheuernden Zahnpasta oder Seife. Bei sich verhärtenden Belägen („Zahnstein“) kann die Schiene in ein Essig-Wassergemisch (1/3 vs. 2/3) für ca. 1h eingelegt und dann mit einer Bürste gereinigt werden. 

Nachkontrolle:
Bei der circa 7-10 Tage nach Abgabe stattfindenden Nachkontrolle werden allfällige Probleme erörtert (bsp. Spannungsgefühl) sowie auch der Halt und die Kaukontakt-Situation analysiert